Reichweite - Bernhard Jodeleit
Coaching
Coaching “Reichweite” im Online Business mit Bernhard Jodeleit, Kurs-Cover

Online Business Coaching “Reichweite”

Durch Online Marketing sichtbar zu werden stellt Unternehmen und Selbstständige vor Herausforderungen. Zahlreiche Kanäle stehen für das “Web Marketing” zur Verfügung: Social Networks, bezahlte Werbeanzeigen und nicht zuletzt die eigene Website. Das Marketing im Internet muss gezielt angegangen werden. Vor allem, wenn du keinen Online Marketing Manager zur Verfügung hast. Wenn dir auch keine Agentur für Online Marketing zur Verfügung steht.

Schnell verlierst du den Überblick, wenn du dich nicht auf die wirklich effizienten Maßnahmen konzentrierst.

Im Coaching “Reichweite” erhältst du Online-Marketing-Weiterbildung.

Du lernst,

  • herauszufinden, was deine Zielgruppe interessiert
  • zu analysieren, zu welchen Themen du in Suchmaschinen schnell sichtbar wirst
  • Maßnahmen für kurz-, mittel- und langfristige Reichweite richtig zu planen

Innerhalb von 12 Wochen erlernst du, unabhängig von deinen Vorkenntnissen, online sichtbarer zu werden. Damit schaffst du die Voraussetzung für die Leadgenerierung und damit für den Aufbau eines Kundenstammes.

Reichweite für dein Online Business mithilfe diverser Plattformen

Im Rahmen des Coachings nehmen wir die Vor- und Nachteile der verfügbaren Plattformen unter die Lupe. Wir erarbeiten gemeinsam einen Plan für dich. Es ist ein Plan für dein persönliches Web Marketing, der auf deine zeitlichen und budgetären Voraussetzungen Rücksicht nimmt. Denn Reichweite für dein Online Business kannst du auf verschiedenen Wegen erzielen. Manche Maßnahmen im Onlinemarketing erfordern mehr Zeiteinsatz, andere erfordern vor allem den Einsatz von Budget für Werbeanzeigen. Daher ist es wichtig, rechtzeitig zu überlegen, was du an Zeit und Geld in dein Marketing im Internet investieren möchtest. Nur dann kannst du kontrollierbar innerhalb definierter Zeiträume neue Reichweitenziele erreichen.

Um Reichweite zu erzielen, könntest du auf “Outreach” setzen, also möglichst rasch möglichst viele potentielle Kunden aktiv ansprechen.

Social Networks als organische Plattformen für den Netzwerkaufbau bieten dazu auf den ersten Blick zahlreiche Gelegenheiten. Xing und LinkedIn werden von auf Vertrieb spezialisierten und meines Erachtens teilweise dubiosen Coaches gern als Wege des geringsten Widerstandes angepriesen. Was, so empfehlen diese Coaches, spricht dagegen, sich zu positionieren, Lösungen zu entwickeln und dann aktiv per Kontaktanfrage auf potentielle Interessenten zuzugehen? Kann man machen – aber wenn man es falsch anstellt, geht man den gewünschten Interessenten auf die Nerven und wird eher als Spammer denn als ernst zu nehmender Lösungsanbieter wahrgenommen.

Werbeanzeigen, etwa Facebook Ads und LinkedIn Ads, gehören ebenfalls zu den nahe liegenden Werkzeugen für einen raschen Reichweitenaufbau. Ebenso Google Ads, wenn man schon genau weiß, nach welchen Begriffen Personen suchen, die kurz vor einer Kauf- oder Investitionsentscheidung stehen. Doch auch hier lauern Fallen: Unheimlich schnell hat man viel zu viel Geld investiert und dabei nicht wirklich neue Einnahmequellen erschlossen, die eine Gegenfinanzierung der Werbeausgaben ermöglichen.

Langfristigen Reichweitenaufbau ermöglicht eine eigene Website, die über Suchmaschinen gefunden wird. Großer Vorteil: Die Besucher kommen über Fundstellen in den Suchergebnissen auf deine Website, obwohl du dafür keine Werbeanzeigen schaltest. Man spricht von “organischen” Websitebesuchern, Fachbegriff “organic traffic”. Hier liegt die Tücke eher im Zeithorizont begründet: Der Aufbau von organic traffic braucht Zeit. Da passiert nichts innerhalb weniger Tage oder Wochen, sondern du musst kontinuierlich am Ball bleiben, deine Inhalte pflegen, konkreten Nutzwert bieten, und dabei zu allem Überfluss daran denken: Es ergibt natürlich auch keinen Sinn, deine gesamte Expertise durch Blogpostings einfach so zu verschenken. Denn wenn du die komplette Lösung frei zugänglich publizierst, dann wird man dir im Idealfall dankbar sein, aber nicht unbedingt bereit sein, dich on top noch für eine individuelle Beratung zu bezahlen.

Es kommt beim Reichweitenaufbau also darauf an, die verfügbaren Plattformen koordiniert und einem Plan folgend zu nutzen. Überlege, wie dein Zeithorizont ist. Versuche, rasch zu Geschäft führende Maßnahmen mit Werbebudget oder mit kreativen Aktionen wie Gewinnspielen zu deinen Zielgruppen zu bringen. Arbeite parallel immer konsequent am langfristigen Aufbau organischer Sichtbarkeit und damit Reichweite in den Suchmaschinen. Nutze Social Networks, um aktiv den Kontakt zu potentiellen Kunden zu suchen. Aber achte stets darauf, dass du dabei dir selbst treu bleibst und auf deine Reputation achtest.

Negativbeispiele gibt es viele. Mir ist in den vergangenen Monaten aufgefallen, dass eine Welle des Unmuts durch die Social Networks rollte, die sich gegen sterotypisch-spammige Kontaktaufnahmen von Beratern und Coaches richtete. Das Strickmuster bei diesen Kontaktaufnahmen war immer wieder das Gleiche. Der meist junge und hungrige Coach oder Berater schreibt seinen Wunschkunden an, heuchelt Interesse an dessen Situation, stellt eine Frage wie: “Möchtest du nicht auch weniger Zeit investieren und dabei einen Weg finden, dass automatisch deine Traumkunden zu dir finden?” Das aggressiv verfolgte Ziel ist das eines Telefonats, in dessen Rahmen es dann zum “Close”, neudeutsch für Vertragsabschluss, kommen soll. Es ist kein Wunder, dass Berufserfahrene auch derlei Avancen genervt reagieren und dass inzwischen eine allgegenwärtige Abneigung gegen diese Form der Akquiseversuche vorherrscht.

Ich selbst hatte im Jahr 2020, nach Beginn der Covid-19-Phase im Frühjahr, eine Auftragsflaute zu verzeichnen, die mich emotional gehörig durchschüttelte. In dem Rahmen hatte ich wie viele Selbstständige nach neuen Lösungen für die Kundenakquise gesucht. Was ich in dem Kontext an falschen Ratschlägen erhielt, spottet jeder Beschreibung. Ich solle Fake-Reichweite auf Facebook aufbauen, indem ich für meine Facebook Page Ads zunächst in Regionen wie Afrika oder Südamerika schalte, denn dort seien die Kosten pro Interaktion und Fan sehr gering, und ich könne rasch eine Fanbase für meine Facebook-Seite aufbauen. Was für ein Ratschlag! Oder alternativ: Ich solle mich positionieren, mir einen Fragenkatalog bezüglich der Bedürfnisse potentieller Kunden aufbauen. Diesen Fragenkatalog solle ich dann im Rahmen von Interviews abhandeln, und zwar innerhalb meines originären Kontaktnetzwerks. Dann solle ich ein Produkt oder eine Lösung entwickeln und diese den Personen innerhalb desselben anbieten. Nein, danke, darauf hatte ich keine Lust.

Wenn du mich fragst: Persönliche Netzwerke sind etwas Langfristiges. Es ergibt keinen Sinn, in einer Situation, in der man auf Neugeschäft dringend angewiesen ist, sein eigenes Netzwerk zu belämmern. Es ist auch eher ein Zeichen persönlicher Verzweiflung, sich bei LinkedIn oder Xing durchzuklicken und wild irgendwelche Leute zu “adden”, in der Hoffnung, man könne diesen Personen etwas verkaufen.

Dann lieber den Ball flach halten, in sich gehen, eine wirklich langfristige Strategie für Reichweitenaufbau entwickeln und mit langem Atem umsetzen.

Genau darum soll es in diesem Kurs gehen. Es ist jetzt Ende Dezember 2020, und ich habe große Lust, die Inhalte in diesem Bereich in den kommenden Wochen auszubauen und weiterzuentwickeln. Noch stehe ich damit am Anfang, aber ich merke, dass es mir schon jetzt großen Spaß macht, mein Wissen weiterzugeben. Nicht zuletzt, weil ich damit für die brandneue Plattform, auf der du dich gerade befindest, eben selbst Reichweite aufbaue. Du hast Lust, mich dabei zu begleiten? Dann freue ich mich, wenn du dich anmeldest, mitliest, Feedback gibst.

Der folgende Kurs entsteht in den ersten 12 Wochen des Jahres 2021. Beim Erstellen der Inhalte gehe ich gern auf deine Wünsche ein. Als angemeldetes Mitglied kannst du mir jederzeit deine Anregungen und Rückfragen mitteilen, die ich dann einarbeite.

Scroll to Top